Die Erdzeichen - Jungfrau ♍

Aktualisiert: 8. Sept.

Die Erdzeichen zeichnen sich dadurch aus, dass sie komplett im Diesseits, im Irdischen, im Konkreten, im Praktischen sind. Sie alle sind Naturburschen, sie lieben es einfach in der Natur zu sein und auch konkret die Erde mit ihren eigenen Händen anzufassen. Überhaupt ist die eigene Physis und das Zuhause sein im eigenen Körper hier sehr wichtig. Der Stier mehr im sinnlichen, genussvollen Modus, der für sich selbst sorgt. Die Jungfrau in Hinsicht auf Gesundheit und gute, sinnvolle Ernährung. Der Steinbock wiederum als Asket, als jemand, der seinen Körper dahin erzieht, mit dem, was da ist auszukommen, drahtig und voll auf Leistung getrimmt.



Die Jungfrau ist das 6. Prinzip des astrologischen Tierkreises. Hier geht es um die Aussteuerung an die Umwelt. Die Jungfrau folgt auf den Löwe - die 5. Phase - in dem es um puren Ausdruck des Gefühlten geht. Die Jungfrau ist die natürliche Begrenzung des Löwe-Prinzips. Es ist immer so, dass auf jedes Feuerzeichen ein Erdzeichen folgt. Die Erdzeichen beenden das Feuer des Neubeginns und des Aktionismus, sie bringen den natürlichen Enthusiasmus und die Strahlkraft des Feuers zum Anhalten und zu einer Konsolidierung.


So detailhaft wie die Jungfrau selbst ist, so viele Worte kann man auch über sie machen:


Die Jungfrau ist vernünftig. Rational zu denken ist ihr Markenzeichen. Sie analysiert Dinge in feinsten Facetten. Sie ist der Buchhalter der Tierkreises. Passend dazu, dass die Jungfrau-Saison am Beginn des Herbstes steht, kann man auch die Themen der Jungfrau sehen. Im übertragenen Sinne schaut sie auf den "Winter", die Zeit, in der wir Maß halten müssen, um mit unseren Vorräten auszukommen. Sie sichert sich ab, ist auch bereit, den Gürtel enger zu schnallen um auf lange Sicht auszukommen und so ist sie auch im Leben sicherheitsorientiert. Sie möchte nicht in Not geraten und gehört zu den Zeichen, die eine gute Altersvorsorge haben (wenn nicht andere Konstellationen dies aufheben).


Sie ist oft so perfektionistisch veranlagt, dass sie sich im Detail verliert. Es tut ihr gut, immer wieder einen Schritt zurück zu treten und zu versuchen, das große Ganze zu sehen. Sie profitiert hier vom Kontakt zu den anderen veränderlichen Zeichen. Vom Zwilling lernt sie, sich nicht über alle Maße mit Dingen zu identifizieren, das objektive Gewichten von Meinungen und das breitgefächerte Interesse an vielen Wissensgebieten. Vom Schütze lernt sie groß zu denken und sich nicht zu ausgiebig mit einem Detail einer Sache zu beschäftigen.

Der Fisch ist das gegenüberliegende Zeichen: Fische und Jungfrau bilden eine Polarität. Während die Jungfrau konkret, irdisch und rational ist, ist der Fisch die Aufhebung der Ordnung, das Chaos, das sich Auflösen des Einzelnen im großen Gesamtgefüge. Der Fisch denkt wenig in irdischen Strukturen und spürt den Kosmos (oder eine unerklärliche Sehnsucht) in sich. Das kann der Jungfrau sehr suspekt erscheinen - es ist nicht greifbar, nicht einordbar (sie liebt ihre Schubladen), es ängstigt sie sogar, denn wie soll man Halt finden in einem unendlichen Raum mit unendlichen Möglichkeiten?

Natürlich profitieren umgekehrt die anderen drei veränderlichen Zeichen von der Detailorientiertheit, dem Fleiß und der Gründlichkeit der Jungfrau !


Die Jungfrau braucht Klarheit und Ordnung. Oft hat sie einen Hang zu extremer Reinlichkeit (und Natürlichkeit). Sie ist das perfekte Rädchen, das sich im Hintergrund dreht. Im Mittelpunkt steht sie nicht gern. Sie ist das dienende Prinzip. Schön früh hilft sie im Elternhaus, möchte nützlich sein und gebraucht werden, sinnvoll unterstützen und kann tatsächlich gut Verantwortung tragen.


So verantwortungsvoll übernimmt sie oft viel zu viel und nimmt auch den anderen ihre Päckchen von den Schultern. Sie ist oft chronisch überlastet, kann einerseits nicht Nein sagen, weil sie gern hilft und die Anerkennung für ihre Leistung auch gern hört. Anderseits neigt sie zu Kritizismus, weil sie den Fehler im Detail sieht und auch gern ihre Moral vom gesellschaftlichen Miteinander als Rechtfertigung anführt. - Man kann es der Jungfrau in dieser Hinsicht schlecht recht machen! Sie sieht mehr, wie der Einzelne sich einbringen kann und sollte, weniger den persönlichen, individuellen und freigeistigen Aspekt eines Individuums. Anpassung ist ihre Domäne!

In Gruppengefügen und wenn sie einen Raum betritt spürt sie instinktiv, welchen Teil sie von sich zeigen kann und was angemessen ist. Sie ist vorsichtig und hält sich zurück.


Das Geheimnis der Jungfrau ist, das sie sich insgeheim oft nicht kompetent genug fühlt, um sich zu zeigen und ihre Selbstverwirklichung anzugehen und das, obwohl sie meist weit mehr gelernt hat als andere!

Das Thema dahinter ist, dass sie ihr Wissen oft im Reproduktionsmodus lernt - also so, wie sie es wiedergeben kann. Es handelt sich dann um rein rationales Wissen. Wenn die Jungfrau auf die in ihr liegende andere Seite vertraut - die Fische - bildet sie ihre Intuition aus. Wissen ist dann nicht mehr rein kopfgesteuert, sondern sie fühlt ihre Wahrheiten in sich und kann sie aus dem Herzen wiedergeben, weil sie fühlt, nicht weil sie sie weiß!


Viele gesellschaftlich sehr angesehene Wissensgebiete liegen der Jungfrau! Sie ist die Kompetenz im Bereich der Heilpraktiker, der ganzheitlichen Medizin, der helfenden Berufe, der der alternativen und naturheilkundlichen Medizin, wie der Homöopathie.


Die Jungfrau ist das Gesundheitszeichen schlechthin! Du kannst in deinem Horoskop anhand des Jungfrau-Bereiches (Haus) zuordnen, wie du mit Themen der Gesundheit aber auch der gesunden Ernährung umgehst! Hast du Planeten im Zeichen Jungfrau? Dann kannst du erkennen, wie du das Thema Ernährung handelst: Ist es der Mond, dann ist dein Essen emotional motiviert. Ist es die Sonne, bist du ggf. ein Ernährungspapst und kannst anderen viel zu Gesundheit erzählen. Ist es die Venus? Dann wählst du deine Speisen mit Bedacht und nach Konsistenz, siehst aber auch den Nutzen von Lebensmitteln, die dir vielleicht gar nicht so gut schmecken. So könnte man zu jedem Planeten eine Aussage machen.


Generell kann man sagen, dass Detox und Heilfasten in der Jungfrau erfunden worden sind - zu Heilzwecken!


Die Jungfrau hat manchmal Abgrenzungsprobleme, lässt andere zu weit über ihre Grenzen gehen und sagt nicht oft genug Nein! Die Jungfrau ist verbunden mit der Haut als Organ. - Die Haut zeigt an, wie sich der Jungfrau-betonte gerade fühlt! Trockene Haut, empfindliche Haut, Neurodermitis - all das sind Begleiterscheinungen des seelischen Erlebens der Jungfrau-Person!


Eine Besonderheit ist der Jungfrau-Aszendent: Er kommt vermutlich am häufigsten auf der Welt vor! Nicht nur, weil die Jungfrau als Sternbild riesengroß ist (das größte der 12 Sternbilder des Zodiacs!) und deswegen länger aufsteigt als andere Zeichen, sondern auch, weil in diesem Zeichen die Anpassung beheimatet ist! Was wäre die Welt voller Einzelgänger und Egoisten, die nur für sich sorgen? Es braucht Menschen, die sich zurücknehmen, die ihre Bedürfnisse hintanstellen, die anderen Dienen können (aber nicht übertreiben! ;) ) und quasi die weltliche Vertretung der Nächstenliebe sind. Natürlich gibt es noch viele andere Zeichen, die ihre Nächsten sehen und ihre Lieben fürsorglich bekümmern!


Der Jungfrau-ASC unerlöst kann dazu neigen, andere permanent zu kritisieren. Zwänge und neurotisches Verhalten können manchmal auftreten, wenn die Person sich zu sehr ihren eigenen Wertevorstellungen unterwirft und ihr nichts reinlich genug erscheint. Sie ist dann pingelig und schwer zufrieden zu stellen, hat innerlich ggf. das Gefühl, den eigenen Wertmaßstäben nicht zu genügen. Im Kern kann die Jungfrau zu Selbstkasteiung neigen - sie ist sich selbst nicht gut genug. Es geht auch hier um Selbstliebe und Selbstannahme! Die Welt ist kein perfekter Ort und muss es auch nicht sein! Jeder ist vom anderen auch etwas verschieden und wir müssen nicht alles verstehen und einordnen können. Ein gewisses Maß an Chaos und Unsicherheit aushalten zu können, liegt in der Entwicklungshistorie der Jungfrau!


Die Erlösung des Aszendenten gelingt uns allen viel besser, wenn wir zum gegenüberliegenden Zeichen schauen. - Hier liegt das, was dem eigenen Zeichen fremd ist, ihm sogar manchmal Angst und Sorge bereitet.


Für die Jungfrau ist dies das Zeichen Fische - die sprichwörtliche Auflösung der eigenen Existenz! Weil die Jungfrau so geerdet und so materiell (physisch) orientiert ist, hat sie Sorge um ihren Körper und Schwierigkeiten mit dem Zulassen des nicht Steuerbaren, dem nicht Erklärbaren, dem nicht Greifbaren, vielleicht sogar dem Spirituellen, wie es im letzten der 12. Zeichen liegt : dem Fisch. Die Integration dessen, was außerhalb von uns selbst liegt - das zunächst Fremde (der III. Quadrant im Horoskop - vor allem das Zeichen an der 7. Häuserspitze, denn dieses versinkt gerade am Horizont in dem Moment, in dem wir geboren sind).


Ich beschreibe Archetypen. Niemand ist nur ein einziges Zeichen! Im Horoskop gewichte ich 15 verschiedene Positionen und Planeten. Jedes Horoskop ist ganz individuell. Was deine ganz persönlichen Aufgaben, Herausforderungen und Talente angeht, darüber kann in seiner Komplexität nur das Geburtshoroskop Auskunft geben!


Du bist Ausdruck einer Synchronizität, einer Energie, wie sie sich einzigartig im Kosmos zur Zeit deiner Geburt gebildet hat. Diese Energie ist dann gleichzeitig überall - wie oben so unten, wie innen, so außen (Kybalion). Das mögen wir heutzutage noch kaum verstehen. Doch die Quantenphysik ist dabei, ganz neue Erkenntnisse darüber zu gewinnen, dass der Kosmos eine Entität ist, ein eigener Organismus womöglich, von dem wir ein Bestandteil sind. Wir sind nicht als einziges vollkommen autark im Kosmos - wir sind Teil des Kosmos! Und der Kosmos ist in uns - wir bestehen aus Sternenstaub! Was einst freie Materie war, verdichtet sich, wird ... und vergeht!


Und genau davon spricht die Jungfrau-Fische-Polarität!


Ich freue mich, wenn dir meine Beiträge gefallen! Du darfst sie gern teilen und ein "Like" da lassen :)

53 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen