top of page

Welches Zeichen hat die beste Intuition?

Darf man seiner Intuition vertrauen? Was ist Intuition überhaupt?

Und was ist das Gegenteil von Intuition?



Intuition ist - einfach gesagt - die Summe deiner Erfahrungen und dein Vertrauen darein.


Bei einer intuitiven Entscheidung ist das Bewusstsein nur am Rande beteiligt. In Bruchteilen einer Sekunde erscheint eine Klarheit in dir und du weißt, was du tun musst oder wie du dich zu einer bestimmten Situation oder Person verhalten möchtest.


Intuition läuft ohne das mühselige Wort-für-Wort-Denken ab, wie es in der Ratio liegt. Sie ist blitzschnell und einfach da. Wir können sie gar nicht "herbeizwingen". Man kann aber einen Zugang zu ihr entwickeln:


Wenn ein Teil meines Verstandes in der Lage ist, ohne meinen Intellekt zu denken und ich dem Ergebnis auch stattgebe, dann vertraue ich meiner Intuition (man könnte auch Bauchgefühl sagen). Kommt es dann in meiner Wahrnehmung zu positiven Entwicklungen und ich mache solche Erfahrungen öfter, dann entsteht dauerhaftes Vertrauen in die Intuition (statt Kontrolle). Es sind sicherlich höhere Sphären des Geistes, mit denen wir hier in Berührung kommen und vermutlich geht es für jeden Menschen mehr oder weniger darum, solche Dinge in sich zu entwickeln (auch um uns als Kollektiv weiterentwickeln zu können). Natürlich spielt hier auch herein, dass ich Erlebnissen und Entwicklungen in meinem Leben etwas Sinnbringendes abgewinnen kann.


Gesellschaftlich akzeptiert ist vor allem der Intellekt - ein feinpoliertes rationales Werkzeug, um bewusste Entscheidungen zu treffen. Hier gehe ich eben den Weg, jeden Gedanken einzeln in Worten (oder Bildern) zu denken und abzuwägen. Dieser Prozess dauert länger. Aber in ihm liegt das Gefühl, mehr Kontrolle und mehr Bewusstsein zu haben. Und es gibt astrologisch gesehen, Zeichen, denen das näher liegt als das Vertrauen auf etwas, das man letztlich nicht richtig greifen kann, Zeichen, die die eigene mentale Kontrolle über Dinge behalten wollen oder denken, dass das die einzige Art ist, sich zu schützen und vor allem auch Erfolg (Macht) zu haben.


Doch jeder von uns hat ein gewisses Maß an Intuition und das Erlernen von (Ur-)Vertrauen ist eine lohnenswerte Sache!


Es gibt Zeichen, die mit einer ganz natürlichen Intuition auf die Welt kommen. Doch auch sie müssen oft erst das wirkliche Vertrauen darein entwickeln.


Hierzu gehören die Fische ♓ -Geborenen, die meist ohnehin einen guten Draht "nach oben" haben. Sie können gar nicht anders, als ihrer tiefen Intuition nachzuspüren. - Sie wissen einfach, dass es mehr gibt, als der rationale Geist, den die Menschheit aktuell zum Maß der Dinge erhoben hat. Es gibt aber besonders bei den Fischen auch die "Kompensatoren": Fische, die der Intuition wegen schlechter Erfahrungen nicht trauen und die daher manchmal sogar mit Flucht- und Suchttendenzen reagieren oder auch stark auf das sprichwörtliche "Chaos" im letzten Zeichen reagieren, in dem sie übertrieben penibel und ordnungsliebend sind, was dann auch eine rationalere Ausrichtung mit sich bringt.


Auch der Wassermann ♒ hat eine sehr gute Intuition: Sein Intellekt ist so schnell und so unkonventionell, dass er sich nicht die Mühe machen braucht, aktiv oder bewusst über Dinge nachzudenken. - Das Ergebnis ist einfach da, was ihm auch den Ruf als genialer Erfinder oder verrückter Professor eingebracht hat. Leider führt die permanente Überflutung seines Gehirns mit Ideen (aber auch mit Eindrücken aus der Umwelt) schnell zu Reizüberflutung, was den Wassermann oft zu entsprechenden Rückzugstendenzen zwingt.


Der Krebs ♋ hat ebenfalls oft eine sehr gute Intuition. Aber da er so voller Gefühlen steckt, weiß er manchmal nicht genau, welchen er vertrauen kann und welche irrational bzw. subjektiv sind. So macht er wechselnde Erfahrungen, wenn er sich auf die Intuition verlässt, wird aber zunehmend souveräner im Umgang mit seinem "Bauchgefühl". Wenn er versteht, dass er einfach emotional extrem beeindruckbar ist, versteht er auch die vielen Gefühle, die dabei entstehen und gestattet sich, sich in Ruhe Entscheidungen zu treffen bzw. lernt, das Stimmungen zu ihm gehören und kommen und gehen, dass Intuition aber darüber hinausgeht und nicht die persönliche Befindlichkeit bedient.


Auch die den Fischen gegenüber stehende Jungfrau ♍ - eines der rationalsten Zeichen überhaupt - hat einen echten 7. Sinn! Das liegt an der Zeichenpolarität zu den Fischen - man könnte sagen, die Jungfrau hat den Fisch im Denken und daher kommt es bei ihr vor, dass sie gewisse Ahnungen in sich spürt. - Ist die Jungfrau skeptisch (auch wenn sie es eben mal nicht logisch begründen kann), hat sie meist recht mit ihrer Intuition! Sie kann es nicht erklären, fühlt sich aber magisch hingezogen zu Geschichten, in denen magische Gaben eine Rolle spielen. Denn im Grunde hat sie selbst eine.


Der Steinbock ♑, Erdzeichen und super-rational bzw. wenig am Unbewussten bzw. Gefühlen interessiert, gehört zu den Zeichen, denen Verstand, Logik, Ratio und Intellekt mehr bedeuten. Der Steinbock ist zu konkret und zu sehr mit weltlichen bzw. beruflichen Dingen beschäftigt. - Sektoren, zu denen es auch am besten passt, sich der rationalen, d.h. in seinem Falle, anerkannten Seite zu verschreiben. Er kann vom gegenüberliegenden Krebs und dem damit so stark verbundenen Bauchgefühl lernen, mehr natürliche Entwicklungen zuzulassen und mehr ins Vertrauen einer ggf. vorhandenen höheren Ordnung kommen.


Der Widder ♈ ist als maskulines Zeichen eher mit bewusster Steuerung der Dinge ausgestattet. Seine Aufgaben sind konkret und irdisch, er kann sich manchmal nicht vorstellen, dass es noch etwas anderes geben soll als reinen Wille und Durchsetzung. Was er erreicht, ist selbst gemacht, erschaffen oder erarbeitet. In ihm liegt ein Grundempfinden, dass es oft ums reine "Überleben" geht. Doch er lernt im Laufe seines Lebens inneren Frieden zu finden und kommt so auch ins Vertrauen und kann seine Intuition dann auch besser hören.


Dem Stier ♉ fehlt es häufig an Urvertrauen, dass für ihn gesorgt ist - was mit sich bringt, dass auch eher steuern und kontrollieren möchte, so dass er keinen Mangel erfährt. In allen 3 Erdzeichen liegt die Ratio begründet, das Vertrauen darauf, dass man sich im Zweifel am besten auf seine selbst erworbenen Fähigkeiten verlässt (bitte s. abschließende Bemerkung). Die Polarität Stier/Skorpion gehört zu den existentiellsten Zeichen, die am meisten mit dem Thema Urvertrauen hadern.


Der Schütze ♐ trägt eigentlich eine gute Intuition in sich. Doch hat er öfter die Erfahrung gemacht, dass es ihm mehr "einbringt", sich rational auszurichten und damit mehr (weltlichen) Erfolg zu haben. Etwas Bleibendes zu hinterlassen ist für ihn eine sinnbringende Antriebskraft und so entwickelt er oft seine ohnehin guten intellektuellen Fähigkeiten zu höchstem Standard. Der Schütze stellt eine Schnittstelle dar zwischen einem höheren Sinn, den das Leben doch haben muss und rein praktisch-irdischen Bezügen. Im Laufe seines Lebens gewinnt aber der Philosoph in ihm meist die Oberhand. Da er sich auch von seiner inneren Moral leiten lässt, liegt der Schritt zur eigenen Intuition nah.


Der Zwilling ♊ steht in einem Spannungskreuz mit sehr rationalen Kräften (Jungfrau) und sehr intuitiven Energien (Fische). Er versucht Wissen dem Gefühl entgegenzusetzen, dass wir möglicherweise limitiert sind und nicht alles aus eigener Kraft vermögen (z. B. mittels Wille). Als veränderliches Zeichen sucht der Zwilling nach Halt im außen und macht unterschiedliche Erfahrungen - mal super intuitiv und alles am richtigen Platz, im nächsten Moment gesteuert und gelenkt, weil es Erfolg verspricht. Wenn sich die eigenen Identität festigt, wird der Zwilling mehr zur Intuition finden. Ganz besonders bei ihm steht die Entwicklung vom reinen Intellekt hin zum angewandten Wissen und anderen Ebenen des Geistes im Vordergrund.


Die Waage ♎ gehört zu den Zeichen, die viel im weltlichen Geschehen sichtbar sind. Sie möchte ihre eigenen Geschicke lenken und verfügt über ein sehr taktisch-vorausschauendes Denkvermögen sowie den nötigen Charme, das Gewünschte zu erreichen. Als Luftzeichen gibt sie dem Intellekt bzw. dem sachlichen Denken den Vorzug. Auch die Waage ist ein maskulines Zeichen, obwohl sie von der lieblichen Venus regiert wird und ihre Anliegen sind häufig mit dem Wunsch nach Erfolg verbunden.


In der Waage liegt die Vorstufe zum geistig sehr kontrollierten Skorpion ♏, der definitiv sein Glück nicht in die Hände des Schicksals legen möchte. Er hadert häufig mit seiner Existenz, hat gelernt, nur sich selbst zu vertrauen und tut sich deswegen mit dem Glaube an eine Intuition schwer. Findet er aber heraus aus seiner tiefen Existenzkrise, wird er am ehesten eine bekehrte Seele und steht dann mit Inbrunst für die wahre Führung unseres Unbewussten!


Dem Löwe ♌ ist das Spiel (des Lebens) wichtiger als zu viele Gedanken über philosophische Hintergründe. Doch als maskulines Zeichen liegt ihm das rationale nah und doch kann er wunderbar in Rollen schlüpfen, die zutiefst intuitiv sind. - Er spielt mit seinen Möglichkeiten und ist kreativ genau da, wo sich neue Chancen auftun. Sein Thema ist nicht das Vertrauen, sondern vielmehr sein Wert. Den er zunehmend erkennt, wenn er auf seine Intuition hört.




Wenn die Bewertung so erfolgt, dass es erscheint, als wären einige Zeichen rational und damit vielleicht weniger weit entwickelt, so möchte ich darauf hinweisen, dass es hier um den Blickwinkel aus einer intuitiven Sicht geht. Zeichen, die die Ratio, die Vernunft oder den Intellekt stark entwickelt haben, sind zu Dingen berufen, zu denen sie genau das benötigen. Dennoch tun wir alle sicherlich gut daran, uns mit unserem (Ur-)Vertrauen auseinanderzusetzen.


©️ laynesastrology







86 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page