Wie geht es den Sternzeichen gerade? ✨ - Der Widder ♈

Aktualisiert: 8. Okt.




Für den Widder spielt sich die schöne Verbindung aus Sonne und Venus in der Waage im gegenüberliegenden Partnerbereich aus - mit durchaus anregenden und harmonischen Momenten. Der Widder fühlt sich inspiriert, das zu tun, was er gern tut: Flirten, kokettieren, erobern. Auch der kommende Vollmond am 9. Oktober spielt sich im eigenen Zeichen ab und kann damit jede Menge Emotionales auslösen.


Doch der Herrscher des Widders - Mars - steht gerade in seinem Schattenbereich, er wird demnächst rückläufig und dämpft damit allzu stark nach vorne gerichtete Energien. Zudem ist Mars auch in einem für Verwirrung sorgenden Spannungsaspekt zu Neptun - und das mehr oder weniger exakt fast 2 Monate lang, bis Ende November.


Für den Widder ist diese diffuse, sich in alle Richtungen verteilende Energie eher nichts, es sei denn er hat auch Anteile im Zeichen Fische. - Dann kann er fließen lassen und mal eine ganz andere Seite ausleben und nicht den "Macher" geben.


Trotzdem setzt ihm diese gefühlte Stagnation durch viele stationäre Planeten eher zu. Die Geduld, die er nicht hat, wird strapaziert und so dürfte er froh sein, wenn Mars seine - zum Glück nur selten vorkommende - Rückläufigkeit im Januar beendet (doch Obacht - die Schattenphase geht noch bis Mitte März 2023).


Die kommenden Finsternisse sind für den Widder aber spannend:

Die Sonnenfinsternis am 25. Oktober ist ein Neumond in dem verwandten Zeichen des Skorpions. Verwandt deshalb, weil der Widder und der Skorpion einen gemeinsamen Herrscher haben: eben jenen Mars.


Dem Widder erscheint die Gelegenheit günstig, etwas Neues zu wagen, das so kein anderer tun würde und er nimmt die emotionalen Herausforderungen gern an. - Ist die Energie doch sonst eher langweilig und zu ruhig für seinen Geschmack.


Dennoch können auch tiefliegende, sonst recht verborgene und alte Anteile emporsteigen und ihn unangenehm piesacken. Doch das ist eine vorübergehende Zeitqualität. Spätestens die zweite Eclipse - eine Mondfinsternis im Zeichen Stier am 8. November - ist wieder so ganz anders und recht aufregend gestellt, so dass er sich da dann wieder befreien kann von unangenehmeren Gefühlen.


Die Mondfinsternis findet für den Widder im 2. Zeichen (Stier) statt und bietet ihm neue, günstige Gelegenheiten für finanzielle Gedanken. Zwei Aspekte spielen hierbei jedoch eine Rolle: Eine Finsternis in den Zeichen Stier/Skorpion hat mit der eigenen materiellen Existenzsicherung sowie dem Thema "gemeinsames Geld" zu tun. Es kann zu emotionalen Entscheidungen kommen und man sollte größere Investitionen vielleicht besser auf rationalere Zeiten verschieben. Denn der zweite Einfluss ist der es rückläufigen Mars - man sieht z. Zt. nicht alle Details und neigt dazu, vorschnell und aus einem Wunschdenken heraus zu agieren.


Da der eigene Herrscher im Zwilling rückläufig sein wird und dies das 3. Zeichen aus Sicht des Widders ist, kann es auch in der Winterphase insgesamt zu Missverständnissen kommen. - Der Widder spricht und eckt an, es ist günstig, diesen Aspekt im Hinterkopf zu behalten. Es geht fürs Kollektiv insgesamt um eine Überprüfung der Kommunikation im Allgemeinen und auch unseren Umgang mit den digitalen Medien sowie dem persönlichen Agieren im sozialen Umfeld. Hält der Widder den Ball flach, kommt er entspannt durch diese Zeit, doch ist er für sein aufbrausendes Temperament bekannt und darf sich hier zurücknehmen lernen.


Wir haben jeder alle 12 Zeichen in unseren Horoskopen, es ist eine Frage der Betonung mit welchem archetypischen Anteil wir am meisten beschäftigt sind. Auch wenn Du nicht Widder bist, können sich die beschriebenen Anteile für dich in deinem persönlichen Widder-Bereich in deinem Horoskop so entwickeln (Häuserstellung).

Lies auch die aktuelle Zeitqualität für die anderen Zeichen!




34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen