top of page

Shortcut: Plutos Ingress in den Wassermann ♒

Am 20. Januar ist die Sonne ins Sternbild Wassermann ♒eingetreten. Das besondere dieses Jahr ist, dass sie Pluto, also Hades, dem Gott der Unterwelt, die Türe aufhält. Man kann sagen, dass die beiden Hand in Hand in dieses Zeichen eintreten sind. Der sehr langsame Pluto bleibt gut 2 Jahre an einer Stelle, seine Wirkung auf einen Punkt im Horoskop oder als kollektive Energie ist sogar rund 5 Jahre zu spüren. Durch die Sonne werden seine Themen nun zusätzlich aktiviert und sind seit dem letzten Neumond am 11. Januar auch nochmal deutlicher sichtbar: Pluto ist Ideologie, ist Bindung, ist Karma, kann Gewalt und Zerstörung anzeigen - im Kern geht es bei Pluto um Macht!



Auf der aktuellen politischen Weltbühne ist seine Energie gerade das Hauptthema: Ob man den Rechtsruck, der seit einiger Zeit überall stattfindet betrachtet oder die Konflikte im nahen Osten (und quasi überall auf der Welt) oder die kollektive Projektion, die eine Figur wie Trump fast wie einen Erlöser wirken lässt (dabei ist er lediglich jemand, der Selbstwert aus der Masse zieht, der als Persönlichkeit identitätsschwach ist; er ist im Grunde ein Darsteller) oder Diktatoren-Staaten, die deutlich repressiver werden - all das zeigt den Archetypen des Plutos so deutlich! - Seine unerlöste Seite ist Macht, Unterdrückung, Schuld, Gewalt, Hass, Krieg, Zerstörung. Seine feinstofflicheren Ebenen sind allerdings Transformation, psychologische Tiefe, Bedeutung und Gebundenheit.


Im Grunde bindet uns Pluto an unsere Inkarnation:

Du bist hier und du trägst die Verantwortung für dein Tun!


Ebenso zeigt sich aktuell auch Widerstand gegen martialische und infantile Phantasien, gegen ein neues Aufflammen des Nationalismus, gegen Unterdrückung und Gewalt, gegen viele Jahrzehnte dauerndes Unrecht.

Es kann auch eine Herausforderung für uns sein, die das Zeichen Wassermann nun mit seinem Wunsch nach Abstand, Überblick, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, gleiches Recht für alle mit sich bringt: Die Gefahr dieses Zeichens liegt darin, dass man sich nicht beteiligen, nicht hineinziehen lassen will, dass der (emotionale) Abstand zu groß ist und man sich lieber raushalten möchte, als sei es nicht das große Thema dieser Zeit.


Der Punkt, den Pluto jetzt mit seinem Eintritt in den Wassermann erreicht, ist ein geschichtsträchtiger. Denn exakt gegenüber am Anfang des Zeichens Löwe ♌ fand sich Pluto nach 2-jährigem Übergang 1939 ein. Die Opposition ist immer ein Spiegel, ein Zeichenpaar (hier Wassermann-Löwe) hat im Kern immer ein gemeinsames Thema und eine Auslösung auf der einen Seite bedeutet immer ein Mitschwingen auch auf der anderen Seite bzw. einen neuen Blickwinkel zum Kernthema.

Wir haben also zu diesem damaligen Ausgangspunkt 1939 nun den am weitesten entfernten Punkt erreicht - eigentlich der Punkt, von dem aus man den besten Überblick hat. Aber haben wir in den vergangenen 84 Jahren auch genug gelernt und verstanden, um Plutos Macht heute besser zu handhaben?


Durch Plutos Eintritt in den Wassermann ändert sich etwas: Während der Pluto - zuletzt 15 Jahre im Steinbock ♑ - für die vielen rechten Strömungen und diktatorischen Auswüchse etc. auch dafür sorgte, dass sich die Drahtzieher z. T. hinter staatlichen Strukturen verstecken konnten (Steinbock= der Staat, die Institution, das Gesetz, die Ordnung), lässt der Wassermann dies nicht mehr zu. Das soziale Anliegen dieses Zeichens möchte Verbesserungen für ALLE Menschen erreichen. Der Wassermann ist bekannt für sein "DAGEGEN", wenn es um Mainstream und Mitläufertum geht. - Jetzt ist genau das gefragt!


Archetyp Pluto

Pluto ist an sich nicht negativ, aber er ist extrem intensiv und bindend und bringt archaische und rudimentäre Anteile im Menschen nach oben, denn er löst ein diffuses Gefühl der Bedrohung aus - doch entbehrt dieses Gefühl eigentlich einer realen Grundlage. Es geht vielmehr darum, die tiefen unerlösten und unbewussten Schichten in uns wahrzunehmen und zu transformieren! Mit seiner Macht umzugehen ist also alles andere als leicht.

Doch hat er natürlich auch Attribute, die gerade jetzt auch Gutes bewirken können: die Neigung, unter seiner Wirkung eine Ideologie auszubilden, kann auch dafür sorgen, dass die Gegenbewegung zu populistischen und mächtigen Tendenzen, viel fester und überzeugter dasteht.


So oder so sind wir gerade aufgefordert, ein neues menschliches Miteinander zu gestalten. Ob dies mit oder ohne ein großes kollektives Schlachtfeld geht, liegt an uns!


Und Pluto ist Enthüllung. So ist nun das Deckmäntelchen der vermeintlichen "guten" Absichten genommen und die Fratze der wahren Intention wird sichtbar.

Da Pluto eben auch Karma ist, verwundert es nicht, dass die Themen von damals jetzt wieder da sind. Pluto verbindet Handlungsstränge der Vergangenheit mit dem Heute und der weiteren Zukunft. Es ist, als hätten wir uns jetzt auf der anderen Seite der Waagschale eingefunden und dürfen es nun besser machen als damals.


Zeitqualität

Es ist frappierend, wie ähnlich sich die Zeitqualität heute mit der damaligen ist. Uranus (der Rebell, der Umbruch) hat seither genau 1 Umlauf durch den Tierkreis geschafft (84 Jahre) und steht heute wie damals im Stier, kurz vor dem Sprung in das nächste Zeichen. Auch die Mondknoten, die nur alle 18 Jahre im selben Zeichen stehen, sind "zufällig" wieder in Widder und Waage angekommen. Auch die anderen Langsamläufer (Jupiter, Saturn, Neptun), die den Hintergrund des Kollektivs bilden, gruppieren sich dort ein, wo sie sich zu der damaligen Konstellation befunden haben - oder genau gegenüber, was eben jenen Sichtpunkt beschreibt, der der Gamechanger sein kann!


Dies alles soll keine Angst machen! Aber doch klar machen, dass dies eine intensive und karmische Zeit ist, und wer versteht, dass die heutigen Ereignisse wie ein Spiegel für damals sind, kann handeln! Denn dass der Trend sich nicht in Luft auflösen wird, scheint klar zu sein und dass es jetzt darum geht, sich zu positionieren, auch.


Archetypisch ist es für Personen verlockend, Parteien mit rechtem Gesinnungsgut zu wählen oder an Gewaltakten teilzunehmen, wenn sie sich aus einer Opferrolle befreien wollen, wenn eine Situation entsteht, die vermeintlich "Erlösung vom eigenen Leid" verspricht. Doch lässt das leider unbeachtet, dass nun andere leiden sollen, damit man selbst in der Hierarchie aufsteigt.

Das ist noch keine Erlösung, es häuft vielmehr Schuld an. Im Grunde zeigt die Gesamtlage auf der Welt, wo wir als Menschheit tatsächlich noch stehen. Wir sind gefragt, den nächsten Schritt auf der Entwicklungsskala zu machen und Macht/Ohnmacht-Spiele endlich hinter zu lassen. Alles andere ist der Weg der Angst. Woran es fehlt ist Vertrauen!


Das kann das Vertrauen darin sein, dass es eine höhere Ordnung gibt. Grundlegender noch, dass für mich gesorgt ist und dass mir nur begegnet, was zu mir gehört. Auch, dass ich mir nichts nehmen kann, was mir nicht zusteht, gehört in dieses Ranking. Es ist eine tiefe innere Moral, die neu entwickelt werden muss und die niemanden benachteiligt, was die Energien von Pluto, der jetzt in den Wassermann eintritt, von uns will. Das Schlagwort ist eine neue, sozialere Ideologie, die die Menschlichkeit und das Miteinander stärkt, anstatt den Focus immer noch auf den Einzelnen und sein Wohlergehen zu legen.


Die politische Entwicklung ist übrigens nur eine Seite, in der sich die aktuelle Zeitqualität zeigt. Ähnlich ist es auch bei der katholischen Kirche. Der Machtmissbrauch vergangener Jahrhunderte und die gefährliche Doppelmoral, die Schutzbefohlene so sehr schädigte, ist kaum wieder gut zu machen. Die Kirche hat sich in dieser Hinsicht selbst ad absurdum geführt und steht jetzt ebenfalls vor Enthüllungen, für die sie sich kaum rechtfertigen kann.



Wir werden in diesem Jahr noch einen Prüfsteine für diese großen Energien bewältigen müssen, wenn sich am Ende des Jahres ab Oktober für ein halbes Jahr die spannungsvolle und zum Teil unkontrollierbare Energie von Mars/Pluto bildet. Mehr dazu kannst du auch in meiner Jahresvorausschau 2024 nachlesen: https://www.laynesastrology.com/post/die-energien-2024


Wir sind nun durch die Aufdeckung von tief archaischen Anteilen unserer Selbst aufgefordert, uns zu transformieren und weiterzuentwickeln und dabei eine neue Form des Auskommens miteinander und der Menschlichkeit zu kreieren.

©️ laynesastrology


59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Energien 2024

bottom of page